Cineastische Schätze bewahren und lebendig halten

Das von Frank Becker seit 1975 aufgebaute Medienarchiv gilt als umfangreichste private Film- und Ton-Sammlung in Deutschland. Über 100.000 Filmrollen – dazu viele einzigartige Ton- und Druck-Medien sowie Kinotechnik und Filmequipment füllen die Archivräume.

Fotos: teutopress/Markus Poch

Als kompetenter Berater und erfahrener Kino-Fachmann ist die Stiftung in Filmkreisen geschätzt. Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Alles finanziert sich aus privatem Engagement und Einnahmen durch Filmbereitstellung.

Von Museen und Kultureinrichtungen wird der Bestand genutzt, um ihre historischen Programme zu gestalten oder auf nur noch hier vorhandene Filmkopien zurückgreifen zu können. Die Sicherung von cineastischen Schätzen ist also eine zentrale Aufgabe.

Archive

In den Archiven der Sammlung befinden sich mehr als 80.000 Rollen Film in 35 mm und 16 mm sowie über 20.000 historische Tonträger

Technik

Kino-Technik zu sammeln und zu erhalten ist eine Herausforderung. Ersatzteile und das technische KnowHow werden immer seltener.

Geboren in Bielefeld: F. W. Murnau *28.12.1888

 

Friedrich Wilhelm Murnau, auch F. W. Murnau, (* 28. Dezember 1888 als Friedrich Wilhelm Plumpe in Bielefeld; † 11. März 1931 in Santa Barbara, Kalifornien) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Filmregisseure der Stummfilmära. Sein vom Expressionismus beeinflusstes Schaffen, seine psychologische Bildführung und die damals revolutionäre Kamera- und Montagearbeit Murnaus eröffneten dem jungen Medium Film neue Möglichkeiten.

 

Natürlich haben wir auch Filme des berühmtesten Bielefelder Filmschaffenden im Archiv:

 

Schloss Vogeloed (1921)

Tartuff (1926)

Sunrise (1927)

Faust (1926)

Tabu (1931)

 

Filmkopien in 16 mm