Brackweder Kino-Historie

Die Gemeinde Brackwede (heute Stadtbezirk Bielefeld-Brackwede) hatte insgesamt vier Filmtheater, die im Verlauf des großen Kinosterbens der 1960er Jahre geschlossen wurden.

Lichtburg, Bodelschwinghstr. 352      (1945-30.09.1966)

Die "neue" Lichtburg wurde nach dem Bombentreffer im Sommer 1945 im Saal der Gastwirtschaft "Tölke", Bodelschwinghstr. 352,  eingerichtet. Der Saal hatte 480 Plätze. Da die ERNEMANN-Filmprojektoren den Bombenangriff unversehrt überstanden hatten, wurden sie wieder installiert. 1953 wurden diese Projektoren durch den neuen

Typ Frieseke & Höpfner FH66 ersetzt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die erste Betreiberin nach 1945 war Elfriede Timmerhans.

vom 13.02.1961 bis 03.03.1964  - Hermann Groteheide

vom 03.03.1964 bis 30.09.1966  - Barbara Gaus.

Aussenansicht | Gaststätte Tölke, Bodelschwinghstraße 352, Tel. 55033

Von der "neuen" Lichtburg sind bislang keine Fotos gefunden worden, lediglich die Ansicht der "Gaststätte Tölke".

 

Am 20. Januar 2016 wurde dem MAB ein bisher nicht bekanntes Fundstück von der Firma RÜMPELSTILZCHEN übergeben:

die Kino-Wanduhr aus der "Lichtburg"

Es handelt sich dabei um eine "Skelettuhr", die sich auf einer Spanplatte direkt im Eingangsbereich befand.

Durch eine rückseitige Gravur konnte festgestellt werden, dass die Wanduhr im Mai 1957 bei der Firma Hans Wiethüchter repariert wurde.

Innenansicht | Gaststätte Tölke, Bodelschwinghstraße 352, Tel. 55033
Lichtburg | Wanduhr 62 x 62 cm

Zeitungsanzeigen 16.10.1948/01.08.1951